Facebook




Heftvorschau

Heft 2 ist ein Schwerpunktheft zum Thema „Hannah Arendt – eine Auseinandersetzung in interdisziplinären Perspektiven“ und wird im Juni erscheinen.

Nr. 3/ befasst sich mit dem Schwerpunkt „Kultur und Kulturpolitik in Zeiten von COVID-19“. Redaktionsschluss für Artikel ist der 15. Juni. Das Heft erscheint im Oktober.

Heft 4 hat den Schwerpunkt „Digitale Transformation als gesellschaftlicher Wandel“. Wir laden dazu ein, Artikelkonzepte bis 31. Mai einzureichen. Nähere Informationen zu diesem Heft sind seit April in einem Call unter www.sws-rundschau verfügbar. Redaktionsschluss für die Artikel ist der 15. Juni. Nr. 4 wird im Dezember veröffentlicht.



Call for papers:

Sehr geehrte Autor*innen!

Wir erlauben uns, Sie auf folgenden Call für das Heft 4/2021 der Sozialwissenschaftlichen Rundschau (SWS-Rundschau) aufmerksam zu machen.

„Digitale Transformation als gesellschaftlicher Wandel“

„Es ist an der Zeit, humanistische Ideale mit einer kritischen Reflexion des technischen Fortschritts zu kombinieren“ heißt es im 2019 von der TU Wien in Kooperation mit inter-nationalen Expert*innen veröffentlichten Wiener Manifest für Digitalen Humanismus. Globale Megatrends wie Digitalisierung, Automatisierung, Robotisierung, Virtualisierung und Vernetzung bewirken massive Veränderungen für beinahe alle Lebens- und Arbeitsbereiche. Mit dem Begriff der „Digitalisierung“ wird allgemein die Umwandlung von analogen Inhalten in digitale Formate verstanden, die informationstechnisch verarbeitet werden können. Diesem Prinzip liegen sämtliche Erscheinungsformen der bereits ausgerufenen vierten Industriellen Revolution im wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und privaten Bereich zugrunde. Als „digitale Transformation“ wird in diesem Zusammenhang häufig der gesellschaftliche Wandel definiert, der eine zentrale Folgewirkung der Digitalisierung bildet. Dieser Wandel ist durch eine hohe Dynamik gekennzeichnet, bedingt vor allem durch die Radikalität und fehlende Berechenbarkeit der Veränderungen, die zunehmende Komplexität von soziotechnischen Systemen und globalen Vernetzungen sowie unklare Ursache-Wirkungszusammenhänge. All das bietet Anlass, sich im letzten Schwerpunktheft 4-2021 der Sozialwissenschaftlichen Rundschau (SWS-Rundschau) mit dem Thema „Digitale Transformation als gesellschaftlicher Wandel“ aus interdisziplinärer Perspektive auseinanderzusetzen.

Ziel des Schwerpunkthefts ist eine kritische Auseinandersetzung mit den möglichen (analogen) Auswirkungen digitaler Technologien auf verschiedene Gesellschaftsberei-che. Das Spektrum an potenziellen Themenfeldern ist bewusst offen gehalten und soll eine breite Auseinandersetzung mit den verschiedenen Facetten der digitalen Transfor-mation aus unterschiedlichen (sozial-)wissenschaftlichen Disziplinen ermöglichen.

Mögliche Beiträge können sowohl theoretisch als auch empirisch ausgerichtet sein, wo-bei die Datengrundlage nicht älter als fünf Jahre sein sollte.

Folgende Aspekte sind in diesem Zusammenhang von besonderem Interesse, wenn-gleich auch davon abweichende bzw. weitere Themen sowie Problemdiskussionen möglich sind, sofern sie mit dem Schwerpunktthema in Verbindung stehen.

* Digitalisierung, Robotics und künstliche Intelligenz in der Arbeitswelt 4.0
* Einsatz und Auswirkungen algorithmenbasierter Entscheidungssysteme
* Digitalisierung und digitaler Wandel im Gesundheits- und Pflegebereich
* Veränderungen im Bereich der digitalen Kommunikation und Interaktion
* Auswirkung von Digitalisierung auf demokratische Prozesse
* Bildungspolitik und digitale Kompetenz als Herausforderung für die Zukunft

Wir ersuchen interessierte Autor*innen, ihre Artikelkonzepte (Umfang max. 2 Seiten) bis 31. 5. 2021 an die Redaktion der Sozialwissenschaftlichen Rundschau (SWS-Rundschau) (redaktion@sws-rundschau.at) zu senden. Die Konzepte sollen nach folgenden Punkten strukturiert und allgemeinverständlich sein:

* Darstellung der Relevanz des Themas
* Ziele und Fragestellungen des Artikels
* Methodik, Datengrundlage und Untersuchungszeitraum
* Voraussichtliche Gliederung des Artikels inkl. relevante Literatur


Die Konzepte werden in der Redaktion begutachtet. Die Einscheidung für die Einladung potenzieller Autor*innen wird im Juni 2021 getroffen. Der Beitrag soll 30.000 bis 60.000 Zeichen (inkl. Literatur, Fußnoten und Leerzeichen) umfassen, allgemeinverständlich und nach unseren Zitierregeln (verfügbar unter: www.sws-rundschau.at) gestaltet sein.

Redaktionsschluss ist der 15. September 2021. Heft 4 erscheint im Dezember 2021.