Facebook





Graphik: Bulletpoint Abstracts Heft 2/2020 (Deutsch)

Ingrid Paus-Hasebrink: Kinder als Konstrukteure ihrer Alltagsbeziehungen – zur Rolle von »Medienmarken« in Kinder-Peer-Groups

Der Beitrag beruht auf einer Rezeptionsstudie im Rahmen einer größeren Untersuchung in Deutschland über »Medienmarken« im Alltag von Kindern. »Medienmarken« sind Medien¬angebote, die einerseits von den Produzenten mit speziellen, einzigartigen Markenzeichen aus¬gestattet werden, andererseits – im vorliegenden Fall – von Kindern als für sie etwa im Rahmen von Peer-Groups wichtige und anerkannte »Marke« genutzt werden. Der Artikel fragt danach, wie Kinder unterschiedlichen Alters und Geschlechts spezielle Medienmarken nutzen und wie sie diese zur Gestaltung von Beziehungen innerhalb ihrer Peer-Groups einsetzen. Dabei widmet der qualitative Untersuchungsteil der eigenen Handlungs- und Gestaltungsfähigkeit von Kindern besondere Aufmerksamkeit. Es wird deutlich, dass Kinder zwar eine breite Palette an Medienangeboten nutzen – bei weitem nicht alle der ihnen offerierten Produkte erreichen aber den Status von »Kinder-Medienmarken«, die Kinder aktiv auch zur Integration in ihre Peer-Group einsetzen können. Sehr wichtig ist in diesem Kontext die in den Freundeskreisen und Peer-Groups der Kinder dominierende Lesart, d. h. jene Interpretation, die in diesen Beziehungen die wichtigste ist.

Andere Abstracts in diesem Heft: